Schlafstörungen- Symptome und Behandlung

Die Ursachen von Schlafstörungen sind vielfältig. Zuerst sollte eine intensive körperliche Abklärung erfolgen, die vom Hausarzt koordiniert werden kann. Häufig ist dazu eine Untersuchung mehrerer körperlicher Messwerte über die gesamte Nacht hinweg (Polysomnographische Untersuchung) oder sogar im Schlaflabor nötig. Sind aber körperliche Ursachen einer chronischen Schlafstörung ausgeschlossen, so liegt der Verdacht nahe, dass es sich um eine seelisch bedingte Problematik handelt.
Wir bieten in diesen Fällen eine intensive psychotherapeutische Diagnostik von zugrunde liegenden psychischen Erkrankungen an, die anschließend in unserem Medizinischen Versorgungszentrum behandelt werden können. In der Therapie werden schlafhygienische Maßnahmen und eine Veränderung eines schlafstörenden Verhaltens besprochen. Darüber hinaus streben wir aber eine Heilung oder zumindest Linderung einer zugrundeliegenden psychischen Erkrankung an, sodass auch die Schlafstörung als deren Symptom verschwindet.

Dem Schlaf zuwider sind oft äußere Lebensumstände. Dazu kann die Baustelle vor dem Haus gehören, der früh einsetzende Flugverkehr, die Gaststätte in der Nachbarschaft, in der bis spät in der Nacht gefeiert wird. An solchen Ursachen können Sie zumeist nichts ändern. Sie können jedoch daran arbeiten, sich durch solche Störungen nicht allzu sehr aus der Ruhe bringen zu lassen.
Gründe, die in der Lebensführung liegen, können beispielsweise ungünstige Essenszeiten (kurz vor dem Schlafengehen) oder ein übermäßiger Genuss von Alkohol oder anderen Substanzen sein. Die genannten Verhaltensweisen begünstigen ebenso wie Übergewicht das nächtliche Schnarchen – was dann zusätzlich dem/der Partner/in den Schlaf raubt. Auch Schlaftabletten lösen auf lange Sicht keine Einschlafprobleme, sondern begünstigen sie, da rasch eine Abhängigkeit einsetzen kann.
Vielfach erweist es sich zudem als hilfreich, vor dem Einschlafen keine LED-Bildschirmgeräte mehr zu benutzen – sich also nicht vom Fernseher in den Schlaf wiegen zu lassen und rechtzeitig den Laptop auszuschalten, da das Blaulicht der Geräte das Gehirn wachhält.
Wesentlichen Anteil an Schlafproblemen haben Zukunftsängste und psychische Störungen. So hat die Corona-Krise dazu beigetragen, dass sich der Anteil der von Schlafstörungen Betroffenen deutlich erhöht hat.

Therapie von Schlafstörungen im MVZ Westend

Der Therapie voraus geht entsprechend die diagnostische Klärung der Ursachen Ihrer Schlaflosigkeit. Auf den ersten Blick sind diese nicht immer leicht zu erkennen. So kommt es vor, dass sich Patienten jahrelang über die laute Straße vor dem Haus ärgern, nach einem Umzug aber bemerken, dass ihre Schlafstörungen trotz der nächtlichen Ruhe nicht behoben sind. Dafür gibt es zwei Gründe:

• Der Lärm von der Straße stellte nicht die Ursache für die Schlafstörung dar, sondern wurde infolge der Schlaflosigkeit als störend wahrgenommen.
• Die Einschlaf- und Durchschlafstörungen haben bereits ein chronisches Ausmaß angenommen.

Im Gespräch mit einem Therapeuten lassen sich die wahren Ursachen für Ihre Schlafstörungen rasch ermitteln. Unterstützend können Sie zudem ein Schlaftagebuch führen, dessen Auswertung weitere Hinweise auf die zugrundeliegende Problematik gibt.
Im Anschluss an die Diagnose werden wir dann einen Therapieplan erstellen, der Ihre individuelle Situation berücksichtigt. Als förderlich für ein verändertes Schlafverhalten hat sich insbesondere die Verhaltenstherapie erwiesen. Gemeinsam mit Ihrem Therapeuten besprechen Sie,

• welche äußeren Umstände sich variieren lassen, um Ihr Schlafverhalten zu ändern.
• welche persönlichen Verhaltensweisen Sie ändern könne, um schneller ein- und tiefer durchschlafen zu können.

Hilfreich ist es zudem, das Zu-Bett-Gehen mit einem wiederkehrenden Ritual zu verknüpfen. Entspannungstechniken wie die progressive Muskelentspannung nach Jacobson haben sich ebenfalls als bewährte Maßnahmen zur Heilung von Schlafstörungen erwiesen.
Handelt es sich bei der Ursache für Ihre Schlafstörungen um eine psychische oder psychosomatische Erkrankung, reicht eine Therapie auf der Symptomebene meist nicht aus. In diesem Fall ist eine psychotherapeutische Therapie notwendig. Im MVZ Westend finden Sie auch für diese Ausgangslage kompetenten Rat und Unterstützung durch erfahrene Therapeuten.

Schlafstörungen behandeln durch Psychotherapie im MVZ Westend

Die Behandlung von Schlafstörungen bieten wir in unserem MVZ für Psychotherapie Westend/München an. Die Therapie beginnt mit einem Erstgespräch und der diagnostischen Abklärung. Aufgrund der Erfahrung unserer Therapeuten mit dem Phänomen Schlafstörung lassen sich meist schon im Erstgespräch Ansätze für eine erfolgreiche Therapie finden.

Der weitere Therapieverlauf wird letztlich von den die Schlafstörung auslösenden Faktoren bestimmt. Sofern die Notwendigkeit besteht, finden weitere Sitzungen im MVZ Westend statt. Sie erhalten wichtige Impulse und Informationen, planen gemeinsam mit Ihrem Therapeuten oder in Gruppensitzungen erforderliche Verhaltensänderungen, die Sie dann daheim umsetzen.

Schritt um Schritt und unter Anleitung eines erfahrenen Therapeuten werden Sie somit selbst aktiv, um Ihre Schlafprobleme zu lösen. Hängen die Schlafprobleme nicht mit einer weiteren psychischen Erkrankung wie beispielsweise Depressionen oder Burn-out zusammen, reicht eine Kurzzeittherapie im MVZ Westend hierfür zumeist aus.

Jetzt Termin vereinbaren